Konzert

Marsiana

in
Fre 29.4.2011 - 21:00
The Acoustic Music Club
Konzert
Eintritt: 
freie Spende
Ist zyklische Veranstaltung: 
Zyklisch: Acoustic Music Club - jeden 1. Freitag im Monat

Marsiana - Acoustic Live Music: famose akustische cover songs neu interpretiert.

Jack Johnson, Bob Dylan, Tom Waits, Joe Cocker, Neil Young, Ben Harper, Beatles, Rolling Stones, Bob Marley, Johnny Cash, etc.
Marsiana musizieren quer durch den Gemüsegarten. Akustische Musik die klingt wie wenn „the Sexpistols“ in Jamaika auf Urlaub sind.

Marten Georg – voice, harmonicas, guitars
Martin Artig – voice, percussions
Maria Patera – violin

Mehr: www.myspace.com/marsiana, www.facebook.com/marsianasound

 

Danach Partysound mit DJ Grafigraf (ab ca. 23:30)
All time classics and best of alternative (Eintritt frei)

Walpurgisnacht - The Woman Singer Song Nighter

Sam 30.4.2011 - 21:00
Doppelkonzert
Party
Eintritt: 
freie Spende!

Live Acts u.a. mit:

Kirke - voc

Intuitive Lieder
Verena Werni's Womans Vocalution

+ more t.b.a.

      (Musikbeitrag: freie Spende!)

Danach Partysound mit DJn Nicijana (ab ca. 23:30)

Putumayo World Music Lounge
Guaranteed to make you feel good! www.putumayo.com (Eintritt frei)

 

Phil O'Dendron

Mit 20.4.2011 - 21:00
Konzert
Eintritt: 
freie Spende

Gernot Feldner (voc, git), Pedro Duarte (fl) und Stephan Steiner spielen sich gekonnt durch irische Folklandschaften, improvisierte Klangquadranten und herb gestimmtes oft amerikanisches Songwriter-Material. Mit viel Raum und gespitzten Ohren und einer heutzutage schon fast seltenen Gelassenheit beim Spielen.

Momo & Band

Sam 9.4.2011 - 21:00

swing, latin, blues

Konzert
Eintritt: 
frei

 

Wir spielen eine große Bandbreite an Jazz von up tempo und medium Swing bis Latin und Bossa.


Opening musicians:

  • Jasmin Motamen - voc
  • Florian Nentwich - p
  • Raphaela Fries - dr

 

(komplette Musikerliste bei Redaktionsschluß noch nicht bekannt)

 

Danach Partysound mit DJn Elisabeth + ? (t.b.a.) (ab ca. 23:30)

Wetterstein BluesArt

Don 7.4.2011 - 21:00

anschl. Blues Session

Konzert
Eintritt: 
freie Spende oder Wetterstein CD um € 10,-
Ist zyklische Veranstaltung: 

BluesArt  ... Vom Blues zum freien Fluss

Traditioneller und Wiener Blues mit Gesang, Stimmen, Gitarre und elektronischem Spielzeug als autonomer, musikalischer Weg.

Wetterstein-BluesArt ist eine persönliche Mischung von Rhythmus & Blues, Ethno und neuen Rhythmen. Die Lieder erzählen Geschichten, aus dem Leben eines reisenden Musikers, über die Welten und die Grenzen.

Hary Wetterstein - Gitarre, Stimme, Harp
und Gäste

Mehr: www.hary.at

going over home

Mit 6.4.2011 - 21:00
Konzert
Eintritt: 
freie Spende

gospelfolk

ute – g
patrizia – viol
julu – perc
 

 

Dota – die Kleingeldprinzessin [Berlin, D] & Jan Rohrbach

Sam 2.4.2011 - 21:00
Konzert
Konzert des Monats
Eintritt: 
€ 7,–/Sch., Stud. 5,–

„… wohl Berlins interessanteste Liedermacherin …“
„… die deutsche Astrud Gilberto …“    
                                 

Danach Partysound mit DJ ? (t.b.a.) (ab ca. 23:30)                                                            
                                                                                                                                                                                

Dota Kehr ist aus Berlin und auch bekannt als „Die Kleingeldprinzessin“. Diesen Namen hat sie sich von ihren Weltreisen mitgebracht, auf denen sie als Straßenmusikerin durch die Lande zog. Mit einer Menge an Erfahrung im Gepäck macht sie sich auf die Suche nach musikalischer Verstärkung und trifft im Jahr 2003 auf Jan Rohrbach – einen experimentierfreudigen Gitarristen, der mit jazzigem Klang und guten Ideen die Stücke bereichert.

Ihre Lieder klingen nach Bossa Nova und Taschen-Swing, nach Reggae und Surfrock, ihre Texte erzählen von verstrickten und verzwickten Gefühlen des Alltags, voll Wortwitz und Leichtigkeit und erobern so das Publikum in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Man kommt, um zu tanzen und zu lauschen.

Ihre erste CD erscheint im Jahr 2003, sieben weitere folgen. Alles unter Eigenregie und auf ihrem eigenen Label „Kleingeldprinzessin Records“ und der Erfolg bleibt nicht aus. Auftritte bei Radio Multikulti, Radio Fritz, Deutschlandfunk, Deutschland Radio und im ZDF verhelfen der Band zu noch mehr Bekanntheit.

Auch außerhalb Deuschlands wird man auf Dota Kehr aufmerksam. 2006 lädt sie das Goethe-Institut nach Russland und 2009 nach Neuseeland ein. Als nächstes dürfte sich Brasilien anschließen. Denn hier erscheint 2008 auf dem Label des brasilianischen Musikers Chico César eine Compilation der Band.

Im März 2011 erhält Dota Kehr den deutschen Kleinkunstpreis. Und am 18.3.11 wird die aktuelle CD „Dota solo live“ erscheinen.

Diskografie
         „Die Kleingeldprinzessin“ (Berlin, 2003)
         „Mittelinselurlaub – Perto da Estrada“ (Fortaleza,  2003)
         „Taschentöne live“ (Berlin, 2004)
         „Blech und Plastik“  (Berlin, 2005)
         „Immer nur Rosinen“ (Berlin, 2006)
         „In anderen Räumen“ (Berlin, 2008)
         „Schall und Schatten – som e sombra“ (São Paulo, 2009)
         „Bis auf den Grund“ (Berlin 2010)
         „Dota solo live“  (Berlin 2011)
CDs im Cafe Concerto erhältlich!

Auswahl bisheriger Spielorte:
Baden (CH)  Merkker  Barnaul (RU) Aktovyj Saal  Berlin  Ballhaus Mitte  B-Flat  BKA-Theater
Festsaal Kreuzberg  Grüner Salon  Kato  Kesselhaus  Lido  Pfefferberg  Roter Salon
Tempodrom  Tränenpalast  Wabe  Wintergarten Varieté
Bielefeld  Kamp  Darmstadt  Oetinger Villa  Dresden  Scheune, Puschkin  Frankfurt a. M.  Das Bett
Freiburg  Jazzhaus  Göttingen  Musa  Halle  Objekt 5  Hamburg  Markthalle, Knust
Hannover  Bei Chèz Heinz  Heidelberg  Karlstorbahnhof  Hildesheim  Kulturfabrik
Jena  Kassablanca  Kassel  Dock 4  Kiel  Schaubude  Köln  Stadtgarten  Leipzig  Moritzbastei  Magdeburg  Alte Feuerwache, Moritzhof  Marburg  Trauma  Moskau (RU) Deutsch-Russisches Haus
Goethe-Institut  München  Feierwerk  Nowosibirsk  (RU) Jazzclub „Truba“  Nürnberg  St. Katharina  Omsk  (RU) Party Piano  Prag (CZ)  Cross Club  Slubice (PL)  Collegium Polonicum
Stralsund  Speicher  Stuttgart  Merlin  Tomsk  (RU) Aelita  Wellington (NZ) MightyMighty
Wien (AUS) Café Concerto  Roter Engel

Auerworld Festival  Chansonfest Berlin  Festival Musik und Politik  Fusion Festival
Nürnberger Bardentreffen  Open Ohr  TransVOKALE

Pressestimmen:
„....die deutsche Astrud Gilberto....die Bandbreite der Eigenkompositionen der straßenmusik-erprobten Kleingeldprinzessin reicht von ausgelassener Fröhlichkeit, über das gewitzte Erkennen eigener "Traumsymphonien" bis hin zu einer Melancholie, die oft die Tiefe einer Joni Mitchell erreicht....damit ist der jungen Sängerin und den jazzgeschulten Stadtpiraten die Aufmerksamkeit des immer zahlreicher werdenden Publikums gewiß....“ (Tip)

„Sehr jazzig und immer die „klassische“ brasilianische Musik im Auge, also die fein fingerschnippenden Vorgaben eines Antonio Carlos Jobim......auf diesem „Mittelinselurlaub“ trifft sich dann leichtfüßige Liedermacherei mit Samba, auf den Zehenspitzen tanzend.“ (TAZ)

„Musik, die einnimmt, ohne sentimental oder abgeschmackt zu wirken. Eine Gratwanderung, die nicht vielen gelingt, und die Hoffnung macht, dass Dota eine neue musikalische Bewegung anführen könnte, die sich gegen die grassierende säuselige Befindlichkeits-Popelektronik mit Schlafzimmerbettkantenängsten stemmt und Humor, Poesie und Tiefe zurück in die leichten Melodien über die schöne Liebe und den bösen Alltag bringt ... Durchatmen und Einsaugen von Stimmungen, die aufrichtig wirken, poetisch und klar ...“ (Kieler Nachrichten)

„Und, was war das nun? Um die ehemalige Straßenmusikerin mit klugem Sendungsbewusstsein, daher übrigens auch ‚Kleingeldprinzessin', hatte sich eine Band formiert, die mit den improvisatorischen und handwerklichen Qualitäten einer eingespielten Jazzband überzeugte! ...(Ihr) lieferten sie einen Soundteppich, der Reggae-Rhythmen enthielt, dem Salsa frönte und, wenn die Band den Bossa Nova  spielte, aus Dota Kehr zu Recht eine deutsche Astrud Gilberto werden ließ!“ (report-k.de)

„Die Stadtpiraten sind eine gewachsene Band mit einer souveränen  Frontdame, einer Frau von Welt, die nie unangenehm predigt, intelligent Texte schreibt, ob hip-hop-tauglich oder  ringelnatz-verdächtig, und ganz bodenständig die nötige Portion Selbstironie und Abstand  zeigt zu besungenen Inhalten und der eigenen Person und Rolle in dieser Welt ...
Die Details, Verzierungen und Ausdifferenzierungen, im Gesamtbild und  in den Zwischenspielen reißen die Band, die wirklich mal wieder als eine solche zu bezeichnen ist, aus der stereotypen  Songwriter-Liedermacher-Schiene und dem Normierten heraus; selbst die Gimmicks hauen, und dabei unprätentiös, nicht überzogen oder überstrapaziert, so gut hin, dass man immer wieder aufmerken muss und es nie langweilig oder dasselbe ist. ...
Das bringt’s, ehrlicher Musikerspirit wie Woodstock, als es noch gut  war und unverdorben, und nach vorne Aufbruchsstimmung ...
Eine ganz eigene Berliner Schule, die der berüchtigten Hamburger (um  Bernd Begemann etwa) einiges zu bieten hat.“
(TThomthom G(eigen)schrey)

Dota – die Kleingeldprinzessin – voc, g
Jan Rohrbach – g, voc

Mehr: www.kleingeldprinzessin.de und www.myspace.com/dotaunddiestadtpiraten

The Friday Singer Song Nighter

Fre 25.3.2011 - 21:00
Dreifachkonzert
Eintritt: 
freie Spende

Boxer John [ENG] – voc, g, harp  - Folk/Songwriter

Miguel Leiro [ENG] – voc, g - Singer/Songwriter

Max Uhlig [D] - Singer/Songwriter                                                                                                                  

Danach Partysound mit DJs Friseur Müller (ab ca. 24:00) - "Nur die Spitzen bitte!"                                                                                                                                      

 


Boxer John [ENG] – voc, g, harp
Folk/Songwriter

Der britische Sänger und Songwriter, geboren in Bournemouth, begann seine Laufbahn im Alter von 17 Jahren, als er seine ersten Songs schrieb. Der Gitarrist spielte regelmäßig in Pubs und Clubs in ganz England und finanzierte so sein Literaturstudium. Momentan lebt er in Wien und ist im Kreis der Sing- und Songwriter ein fixer Bestandteil der Szene geworden.
Seine Songs bezeichnet Boxer John selbst als eine Mischung aus britischem Modern Folk und 60er - Jahre-Folk.
Den melancholisch anklingenden Melodien verleiht er mit seiner ausdrucksstarken Stimme den entsprechenden Tiefgang. Seine Texte handeln vom Leben und der Suche nach Sinn und Wahrheit.

Boxer John aka Marcos Leiro [ENG] – voc, g, harp

Mehr: www.myspace.com/boxerjohn, www.boxerjohn.com

Miguel Leiro [ENG] – voc, g
Singer/Songwriter


Max Uhlig [D]
Singer/Songwriter

Max Uhlig [D] – voc, p

Please, Mrs. Henry!

Sam 12.3.2011 - 21:00

Covers from Dylan, Waits, Young and other great friends

Konzert
Eintritt: 
freie Spende

Benannt nach einem ausgesprochen schrägen Dylan-Song stellt "Please, Mrs. Henry" eine Band aus Musikern dar, die in verschiedensten Bands und Projekten involviert sind, hier aber einem gemeinsamen Faible frönen: Der englischsprachigen Acoustic Rock-, Folk- und gar Popmusik aus den Sixties bis rauf zu den Neunzigern.

Sich aus den üppig gefüllten Schatztruhen des Songwritings bedienend wird dabei Bekanntes und Unbekanntes von (natürlich!) Bob Dylan, Tom Waits, Neil Young, Towns van Zandt und etlichen anderen Koryphäen der Musikgeschichte in durchaus eigenem Stil und, schon allein durch das line-up bedingt, interessanten Arrangements hingebungsvoll gespielt.

Sänger und Gitarrist Gernot Feldner ist selbst Songwriter und mit seiner Band „Harlequin's Glance“ ein Geheimtipp in der Wiener Musikszene. Der wunderbare Akkordeonist Franz Haselsteiner, sonst häufig unterwegs mit dem Briten Steve Gander und in vielen anderen musikalischen Projekten präsent, liefert neben perlendem Solistentum gemeinsam mit David „Da Polla“ Koller (Percussion) und Andi Reiter (Bass) den folkrockigen Soundkörper. Mit dem portugiesischen Ausnahmeflötisten (und legitimen Nachfolger von Ian Anderson) Pedro Duarte wird der satte Sound mit so mancher Instrumentalfinesse veredelt.


Gernot Feldner - acoustic guitar, vocal, harp

Pedro Duarte - flute

Franz Haselsteiner - accordion

David „Da Polla“ Koller - percussions

Andi Reiter - bass

No Silent Night

Fre 11.3.2011 - 21:00
Athmosphärische Singer-Songwriter, kraftvoller Acoustic-Rock …
Konzert
Eintritt: 
freie Spende

*No Silent Night* Der Name ist Programm, denn so ruhig wie manche Lieder beginnen, enden sie nicht. Klassisches Singer-Songwriter Material wechselt mit kraftvollen Acoustic-Rock Nummern. Dazu noch ein paar beatlastige Instrumentals und fertig ist eine nette Mischung an eigenständigen Songs …

Das Projekt *No Silent Night* wurde 2009 gegründet und besteht aus einem ambitionierten fünfköpfigen Team. Gesang, Gitarre, Percussions, Akkordeon, Bass und backing Vocals sind die Zutaten für dieses einmalige musikalische Unternehmen.

Am Besten mal Live erleben … Join us and it will be no silent night :)

 

  • Andreas Gänsthaler - voc, g
  • Raul Grabner - acc
  • Martin Huter - perc
  • Anna Lena Kefferpütz - voc
  • Artem Kuklin - b

Mehr: www.myspace.com/nosilentnights

Inhalt abgleichen